­čž¬ Projektwoche als Experiment f├╝r Schulentwicklung

Idee

An einer Schule wird eine Projektwoche nicht zu einem bestimmten Thema umgesetzt, sondern als ein bewusstes und gezieltes Experiment f├╝r anderes Lernen und Lehren. Das bedeutet, dass im Vorfeld z.B. im Rahmen eines Open Space mit allen Beteiligten ├╝berlegt wird, wie besseres Lernen und Lehren aussehen k├Ânnte – und man einigt sich auf eine Liste an ‚Experimenten‘, die man eine Schulwoche lang ausprobiert. Am Ende der Woche wird gemeinsam reflektiert und ├╝berlegt, was dauerhaft implementiert werden k├Ânnte.

Am besten wird diese Idee funktionieren, wenn man ‚anderes Lehren und Lernen‘ gemeinsam aufbauend auf dem eigenen Leitbild konkretisiert.

Zum Beispiel:

  • mehr selbstverantwortliches Lernen umsetzen
  • mehr Kollaboration erm├Âglichen
  • mehr Perspektivenvielfalt erreichen …

Kontext

An vielen Schulen gibt es ‚Projektwochen‘. Hier ist es m├Âglich, von vielen sonstigen ‚Vorgaben‘ der Schule abzuweichen und das Lernen anders zu gestalten. Am Ende der Woche kehrt man dann aber in der Regel wieder zum ├╝blichen Unterricht zur├╝ck.

Eine Projektwoche, die nicht thematisch angelegt wird, sondern gezielt als ‚Schulentwicklungs-Experiment‘ w├╝rde es erm├Âglichen, dass Schule durch erstes Ausprobieren und unter Einbezug aller Beteiligten weiter entwickelt werden kann. Man h├Ątte die M├Âglichkeit, ├╝ber den Weg eines vorbereiteten und bewussten Ausprobierens von ‚Experimenten‘, die von Lernenden und Lehrenden ├╝berlegt und entwickelt wurden, zu Ver├Ąnderungen zu kommen.

Reflexion zur Entwicklung der Idee

Ich bin auf die Methode eines ‚Open Space Agility‘ gesto├čen, bei dem im Unternehmenskontext Mini-Experimente f├╝r mehr Agilit├Ąt entwickelt und dann f├╝r einen bestimmten Zeitraum ausprobiert werden k├Ânnen. Ich habe ├╝berlegt, dass so etwas mit einem selbstgew├Ąhlten Fokus ja auch an Schulen ausprobiert werden k├Ânnte.

2 Kommentare

Ich finde die Idee total spannend! Habe da einige Gedanken dazu: gibt es noch Schulen, an denen eine echte Projektwoche stattfindet, also 5 volle Tage? An meiner eigenen Schule waren es irgendwann nur noch 2 Projekttage, und da, wo ich jetzt Lehrerin bin, sind es auch nur 2,5 (Mi und Do mit Fr Nachmittag Schulfest). Das ist definitiv zu kurz f├╝r so ein Experiment, findest du nicht?
Auch der Zeitpunkt (bei uns in der letzten vollen Schulwoche vor den Ferien) ist meiner Meinung nach alles andere als geschickt, oder was denkst du?
Allgemein denke ich aber, wenn eine Schule sich ernsthaft auf den Weg der Schulentwicklung macht, sind wahrscheinlich auch alle bereit, eine Woche im laufenden Betrieb zu investieren f├╝r solch ein Experiment.

Ob es noch richtige Projektwochen gibt, ist sicherlich von Schule zu Schule unterschiedlich. Und ja, direkt vor den Ferien f├Ąnde ich das f├╝r dieses Experiment auch bl├Âd.
Aber wie Du schon schreibst: Vielleicht l├Ąsst sich so etwas auch v├Âllig unabh├Ąngig von einer Projektwoche verankern. Entscheidend ist eben, dass es Raum gibt, um Experimente auszuprobieren. Daf├╝r fiel mir als erstes die M├Âglichkeit von ‚Projektwochen‘ ein, wo auch vieles anders sein kann, als sonst.

Schreibe einen Kommentar